Lexikon Hofladen Bauernladen Bauernlädchen Bauernhof· Geflügelhof· Bioland Hofläden Biohofladen Spargelhof Obsthof Ziegenhof Erdbeerhof Biogemüse Biohof Hofkäserei Hofverkauf Obstbauer
Loading Spinner

Hofläden, Wochenmärkte, Bioläden, Gärtnerei, Besenwirtschaft...

oder
 

Interessantes > Lexikon

Lexikon zum Bauernladen / Hofladen / Hofverkauf / Obsthof

Erzeugnisse / Produkte

Die Wildform unserer Kartoffel stammt aus den Hochanden von Peru, Chile und Bolivien. Sie wurde dort schon von den Inkas als Nahrungsmittel genutzt.

Im Jahre 1565 gelangte die Pflanze nach Spanien, um 1600 erreichten die Kartoffel Frankreich, England und Italien. Im Jahre 1630 wurde sie in Deutschland bekannt.
Die Kartoffel konnte sich als Nahrungsmittel erst nicht durchsetzten und wurde nur als Zierpflanze genommen. In Deutschland wurde der Kartoffelanbau von Friedrich dem Großen entscheidend gefördert, was sie bei uns zum Volksnahrungsmittel machte.

"Eardepfl" und andere landläufige Bezeichnungen

Die Kartoffel hat neben dem botanischen Namen Solanum tuberosum viele Namen. Abgeleitet vom indianischen "Papas" entstand im Englischen "potato", im Italienischen "patata" und im Spanischen "batata".

Die Italiener des 16. Jahrhunderts nannten sie auch "tartufolo", weil sie der Trüffel in Aussehen und Geschmack so ähnlich war. Daraus entstand der deutsche Name "Kartoffel". Sprachlich "integriert" hat man das Gewächs dadurch, dass man es anhand einheimischer Früchte - in unserer Region Birnen und Äpfel - zu beschreiben suchte.
So entstanden unterschiedlich ausgesprochene "Erdäpfel", "Bodenbirnen" oder "Grundbirnen".

 
 

Druckansicht