Hofladen - Magazin  Direktvermarkter - Magazin - gesunde Ernährung - Bio - Naturprodukte - Bauernhof - landwirtschaftliche Direktvermarktung
Loading Spinner

Hofläden, Wochenmärkte, Bioläden, Gärtnerei, Besenwirtschaft...

oder
 

Das Hofladen - Journal

Nahrhaftes, Agrarerzeugnisse, Interessantes zu Ernährung und Hintergrundinfos.

Alkoholisches - Liköre

Likör und Schnaps ganz einfach selbst gemacht

Aromatische Liköre und Schnäpse sind nicht nur individuelle Geschenke, sondern können auch ganz leicht selbst gemacht werden!
Früchte, Zucker und Alkohol – das sind die Grundzutaten für einen selbst gemachten Likör. Selbst gemachte Liköre können Sie nicht nur zu Hause genießen und Ihre Gäste damit verwöhnen, sondern in einer hübschen Flasche aufbewahrt auch hervorragend verschenken. 

Noch im Mittelalter war es nur Pharmazeuten vorbehalten, den sogenannten „Liquor“ herzustellen. Hintergrund war damals, Heilkräuter durch Alkohol und Süßungsmittel haltbar zu machen. Recht schnell wurde dabei herausgefunden, dass sich auch viele Obstsorten und Beeren als Likör-Zutat eignen. 

Im Laufe der Zeit entstanden so Familienrezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben worden sind. Ein Überbleibsel aus dieser Zeit ist der Begriff des „Aufgesetzten“. Diese Liköre tragen ihren Namen, weil für die Zubereitung lediglich Früchte, Zucker und Alkohol „aufgesetzt“ werden müssen.

Obst und Beeren für Liköre

Ihrer Kreativität bei der Eigenproduktion von Likören werden kaum Grenzen gesetzt. Jedoch haben sich wilde Beeren wie Brombeeren, Himbeeren, Fliederbeeren oder Schlehen besonders für die Likörherstellung empfohlen. Darüber hinaus eignen sich auch Früchte wie Mirabellen, Birnen, Quitten, Pflaumen oder Kirschen sehr gut zum Aufsetzen.

Ein klassischer Likör hat einen Alkoholgehalt zwischen 15 % und 40 %. Sie können die Alkoholkonzentration durch die Wahl der jeweiligen Alkoholsorte selbst beeinflussen. Für die Likörherstellung empfehlen sich beispielsweise Kornbrände, Wodka, Rum oder Whiskey. Das Aroma von Beeren wird von Kornbränden hervorragend unterstützt, während Pflaumen mit Rum sowie Quitten oder Mirabellen mit Weinbrandharmonieren. Mit Wodka können Sie sogar Zitrusfrüchte aufsetzen sowie mit Whiskey feine Apfel- oder Birnen-Liköre kreieren.

Zusätzlich ist es möglich, den selbst gemachten Likör mit Gewürzen wie Zimt, Vanille, Kaffeebohnen oder Nelken zu verfeinern.

Ein Grundrezept

Generell sollten Sie 500 g Früchte mit 250 g Kristallzucker, Kandis oder Einmachzucker und 0,75 l Alkohol aufsetzen.

- Waschen Sie Beeren oder Obst, entfernen Steine oder Kerne und wenn nötig die Schale.

- Im rohen Zustand nicht genießbare Früchte wie Quitten oder Fliederbeeren sollten vorab kurz aufgekocht werden.

- Schneiden Sie Beeren und Früchte klein und füllen sie gemeinsam mit dem Zucker sowie den Gewürzen in ein Behältnis mit großer Öffnung.

- Nun fügen Sie den Alkohol zu, verschließen das Gefäß (notfalls mit Frischhaltefolie und Gummiband) und lassen den Aufgesetzten an einem dunklen und kühlen Ort ziehen.

Je nach Beeren- und Obstsorte kann die Ruhezeit zwischen drei und acht Wochen variieren, bevor Sie einen trinkfertigen Likör in Händen halten. Durch ein Sieb geschüttet und in eine attraktive Flasche umgefüllt ist Ihr Likör sehr lange haltbar und eignet sich als liebevolles Mitbringsel.
 
 

Druckansicht