Hofladen - Magazin  Direktvermarkter - Magazin - gesunde Ernährung - Bio - Naturprodukte - Bauernhof - landwirtschaftliche Direktvermarktung
Loading Spinner

Hofläden, Wochenmärkte, Bioläden, Gärtnerei, Besenwirtschaft...

oder
 

Das Hofladen - Journal

Nahrhaftes, Agrarerzeugnisse, Interessantes zu Ernährung und Hintergrundinfos.

Kräuter - Gewürze - Tee

Kleine Kräuterkunde

Oft sind Kräuter sehr unscheinbar – sicher sind auch Sie schon einmal an Kräutern vorbeigegangen, ohne sie zu bemerken. Wahrscheinlich ist Ihnen dabei eine echte Delikatesse oder ein gesundes Heilkraut entgangen, aus dem Sie sich ein leckeres Menü oder einen bekömmlichen Kräutertee hätten zaubern können.

Wir empfehlen daher immer, gerade bei Kräutern die Augen offen zu halten und möchten Ihnen die wichtigsten Kräuter kurz vorstellen:

Wir empfehlen daher immer, gerade bei Kräutern die Augen offen zu halten und möchten Ihnen die wichtigsten Kräuter kurz vorstellen:

Basilikum
Basilikum eignet sich für Salate, Kräutersoßen, Kräuterbutter und Tomatengerichte. Die sattgrünen Blätter des Krauts wirken appetitanregend sowie verdauungsfördernd und können auch bei Schlaflosigkeit und Nervosität helfen.

Bohnenkraut
Bohnengerichte und Fleischspeisen erhalten durch Bohnenkraut ein besonders würziges Aroma. Als Tee zubereitet, stärkt die krautig wachsende Pflanze den Magen und kann bei Husten eine lindernde Wirkung haben.

Dill
Mit dem geschmacksintensiven Dillkraut lassen sich gut Mayonnaise, Quark und Essig verfeinern. Traditionell wird frischer Dill auch als Gewürz für Fischgerichte verwendet. In der Naturheilkunde setzt man Dill bei Magenbeschwerden, Blähungen und Krämpfen ein.

Estragon
Der mit dem Wermut verwandte Estragon wird vornehmlich als Gewürz für Geflügelgerichte und zum Einlegen von Gurken genutzt. Als Tee aufgebrüht, wirkt das Kraut verdauungs- und gallenflussfördernd sowie harntreibend.

Kerbel
Mit Kerbel lassen sich unter anderem Suppen, Butter, Tomaten, Käse, Omelette und Soßen verfeinern. In der Naturheilkunde wird eine Frühjahrskur mit Kerbel zur Stoffwechselförderung empfohlen.

Majoran
Der auch Wurstkraut genannte Majoran verleiht Wurst, Schweinefleisch und Geflügel ein besonderes Aroma. Zudem wird er gegen Erkältungskrankheiten wie Schnupfen eingesetzt.

Oregano
Oregano wird auch Dost genannt und findet häufig in der italienischen Küche Verwendung. Dabei eignet sich Oregano nicht nur für Pizza und Pasta, sondern auch für Suppen, Eintöpfe und Gemüsegerichte. In der Naturheilkunde wird das Kraut zur Nervenstärkung eingesetzt.

Rosmarin
Die verhältnismäßig festen Nadeln des Rosmarins passen gut zu Fleisch, Grillgerichten, Kartoffeln und Gemüse. Als Tee wird Rosmarin bei Magen-Darm-Beschwerden und niedrigem Blutdruck eingesetzt.

Salbei
Die Blätter des Salbeis eignen sich zum Würzen von Fisch, Fleisch und Gemüse. Traditionell wird der antibakteriell wirkende Salbeitee bei Halsschmerzen und anderen Erkältungskrankheiten verwendet.

Thymian
Die jungen Triebe des Thymians passen sehr gut zu Pilzen sowie Gemüse und verleihen auch Quark und Soßen ein ganz besonderes Aroma. Aus dem schleimlösenden und antibakteriellen Kraut werden zudem Hustensäfte und Kräutertees hergestellt.

 
 

Druckansicht