Lexikon Hofladen Bauernladen Bauernlädchen Bauernhof· Geflügelhof· Bioland Hofläden Biohofladen Spargelhof Obsthof Ziegenhof Erdbeerhof Biogemüse Biohof Hofkäserei Hofverkauf Obstbauer
Loading Spinner

Hofläden, Wochenmärkte, Bioläden, Gärtnerei, Besenwirtschaft...

oder
 

Interessantes > Lexikon

Lexikon zum Bauernladen / Hofladen / Hofverkauf / Obsthof

Lexikon

Was ist eine Straußenwirtschaft?

Eine Straußenwirtschaft ist grundsätzlich mit dem Ausschank von selbst erzeugtem Wein durch einen Winzer in dessen Räumen oder Weinkeller verbunden. Der Name kommt daher, dass zum Zeichen, dass der Gastbetrieb geöffnet hat, ein Strauß, z.T. mit bunten Bändern, an den Eingang gehängt wurde.

Durch einen Erlass von Kaiser Karl der Große fallen die Straußenwirtschaften auch noch heute nicht unter den Begriff des Gewerbes und sind damit erlaubnis- und abgabenfrei. Es gelten jedoch enge Vorschriften die die Straußenwirtschaft erfüllen muss: So darf das Lokal nur in 16 Wochen im Jahr geöffnet sein; muss einem landwirtschaftlichen Betrieb angegliedert sein, maximal 40 Sitzplätze anbieten und darf keine aufwendigen Gerichte anbieten.

Typische Speisen sind deshalb:

  • Bibiliskäs (Baden)= quarkähnlicher Frischkäse, sehr fein mit frischem Schnittlauch
  • Brägeli (Baden = Bratkartoffeln, dünn geschnitten und kross angebraten mit Speck und Zwiebeln
  • Gschwelldi (Baden = Pellkartoffeln;
  • Schlachtplatte (Blutwurst/Leberwurst und Sauerkraut)
  • Spundekäs in Rheinhessen und im Rheingau
  • Weck, Worscht un Woi in Rheinhessen, Rheingau und der Pfalz
  • Pfälzer Saumagen (in der Pfalz)
  • Maultaschen mit Kartoffelsalat (in Württemberg)
  • Wurst-/Käseplatte (Winzerteller)
  • Wurstsalat
  • Zwiebelkuchen/ Zwiebelwaie
  • Flammkuchen (Baden) Schmeckt super, wenn er sehr dünn direkt aus dem Holzofen kommt, belegt mit Speck und wenig Zwiebeln.
  • Bratwurst und Kraut
  • Blaue Zipfel (in Franken)
  • angemachter Camembert (in Franken)
  • Kuhkäs (in Franken)

Als Symbol für die Zeit des Ausschanks wird bis heute der Besen vor die Tür gehängt, daher hat sich im schwäbischen Sprachraum der Begriff "Besenwirtschaft" eingebürgert, im alemannischen Sprachraum "Strausswirtschaft" für den hier gebräuchlichen Reisigbesen.

Die Straußenwirtschaft findet man in fast allen Weinbaugebieten Deutschlands, wird jedoch v.a. an der Ahr, in Baden, in Württemberg, im Rheingau, in Rheinhessen, in der Saale-Unstrut-Region, in Sachsen und der Pfalz, an Mosel, Saar, Ruwer und an der Nahe so bezeichnet.

 
 

Druckansicht